Ceramide in der Hautpflege: Gegen Falten & trockene Haut

Ceramide in der Hautpflege: Gegen Falten & trockene Haut

Bist du ein Skincare-Enthusiast? Willkommen im Club! Dann kennst du sicher den Begriff „Ceramide“. Sie sind in vielen Hautpflegeprodukten zu finden und gelten als wahre Skincare-Helden.

Doch was steckt genau hinter den Ceramiden? Wir verraten dir alles, was du wissen musst, und präsentieren dir die besten Cremes und Seren damit.

  • Was sind Ceramide?
    • In der Haut
    • In Kosmetika

    Das Wichtigste in Kürze

    • Ceramide sind essentiell für die Haut und können durch Kosmetika zugeführt werden.
    • Kosmetika mit Ceramiden eignen sich besonders für trockene und empfindliche Haut und wirken anti-aging.
    • Ceramide sorgen für ein reines, ebenmäßiges Hautbild, gleichen Falten aus und verleihen einen frischen Teint.

    Was sind Ceramide?

    Ceramide in der Haut

    Ceramide sind eine Untergruppe von Lipiden, die natürlich in der Haut vorkommen und etwa 50 Prozent der Hautzusammensetzung ausmachen. Sie spielen eine zentrale Rolle in der Schutzfunktion der Haut, indem sie Feuchtigkeitsverlust und schädliche Umwelteinflüsse abwehren und die Haut geschmeidig halten.

    Ceramide in Kosmetika

    Ceramide in der Hautpflege: Gegen Falten & trockene Haut

    Vielleicht fragst du dich: Warum sollte man Ceramide, natürliche Bestandteile der Haut, noch zusätzlich durch Kosmetika zuführen? Braucht die Haut das überhaupt?Die Antwort lautet ja, denn mit zunehmendem Alter der Haut nimmt die Qualität und Quantität der Ceramide ab. Auch schädliche Umwelteinflüsse wie Sonnenbrand können die Ceramide in der Haut schädigen. Die Folgen sind gestörte Hautbarrieren, Rötungen, Hautreizungen, Trockenheit, Rauheit, verminderte Spannkraft und beschleunigte Faltenbildung.

    Natürliche und im Labor hergestellte Ceramide werden in Kosmetika verwendet. Durch Cremes, Seren und ähnliche Produkte kann der Ceramide-Gehalt der Haut wieder aufgefüllt werden, um einem Mangel vorzubeugen.Wirkung von Ceramiden auf der Haut:Stärkung der Hautbarriere: Ceramide verbessern die Barrierefunktion der Haut und schützen sie vor schädlichen Umwelteinflüssen sowie Feuchtigkeitsverlust. Die natürliche Hautbarriere bewahrt Feuchtigkeit und reguliert den Feuchtigkeitshaushalt, um trockene Haut zu verhindern. Zudem wird die Schutzfunktion der Haut gegen UV-Strahlung und Schadstoffe gestärkt.

    • Anti-Aging-Effekt: Eine gestärkte Hautbarriere und ein stabiler Feuchtigkeitshaushalt mindern Falten und Linien im Gesicht, bewahren die Straffheit der Haut und verleihen einen natürlichen Glanz.
    • Verbesserung des Hautbildes: Ceramide verhindern Trockenheit und Rauheit im Gesicht, fördern einen rosigen Teint und schaffen eine ebenmäßige Hautstruktur, ideal als Make-up-Grundlage.
    • Optimierung der Hautaufnahmefähigkeit: Durch Ceramide wird die Haut besser in der Lage, bestimmte aktive Inhaltsstoffe wie Retinol aufzunehmen, was ihre Wirksamkeit steigert.

    Für wen sind Produkte mit Ceramiden geeignet?

    Ceramide eignen sich grundsätzlich für jeden Hauttyp. Als natürlicher Bestandteil der Haut sind sie besonders verträglich, auch für empfindliche Haut. Diese profitiert von einem gestärkten Schutzmantel, wodurch sich weniger Reizungen bilden.Für trockene Haut sind Ceramide ein effektiver Feuchtigkeitsspender, der den Feuchtigkeitshaushalt reguliert.Bei unreiner Haut entfernen Ceramide zwar nicht effektiv Pickel und Mitesser, aber sie stärken die Hautbarriere und reduzieren zukünftige Unreinheiten.

    Fettige Haut profitiert von Ceramiden, da sie eine leichte Feuchtigkeitspflege bieten, die die Haut nicht ölig macht oder die Poren verstopft.Wie verwendet man Ceramide richtig?Ceramide sollten täglich, morgens und abends, als Creme oder Serum aufgetragen werden. Nur eine regelmäßige Anwendung gewährleistet, dass der Ceramidgehalt in der Haut aufgefüllt und die Hautbarriere effektiv gestärkt wird.Ceramide lassen sich leicht in die Hautpflegeroutine integrieren und sind in verschiedenen Kosmetika enthalten. Achten Sie bei Ihrer Hautpflege immer auf die richtige Reihenfolge:CleanserTonerSerum oder Essenz

    Natürliche oder synthetische Ceramide?

    Ceramide in Kosmetika können entweder natürlich (aus Pflanzen) gewonnen oder synthetisch im Labor hergestellt werden. Doch was ist besser?

    Pflanzliche Ceramide spenden der Haut Feuchtigkeit, haben jedoch keine effektive Anti-Aging-Wirkung. Auch die Möglichkeit, Ceramide aus tierischer oder menschlicher Haut zu extrahieren, besteht. Diese können die Haut hydratisieren und sie jünger aussehen lassen, allerdings ist diese Methode ethisch fragwürdig und für viele Kosmetikmarken keine Option.

    Synthetische Ceramide sind eine effiziente und ethisch korrekte Lösung. Künstlich im Labor hergestellt, sind sie feuchtigkeitsspendend, regenerierend und hautverjüngend. Sie können mittlerweile sehr gut von der Haut aufgenommen werden.